Fronleichnam ist in Hessen ein Feiertag. Der Freitag vor dem Wochenende ist ein Brückentag. Deshalb werde ich bis Montag, 19.6.17 in kinderärztlichen Notfällen vertreten von der Notfallsprechstunde vertreten:

Mittwoch- und FREITAGnachmittag von 16-20.00 sowie an allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen sowie Brückentagen von 9-20.00 findet in  den Räumen des pädiatrischen Bereitschaftsdienstes am Haupteingang des Uniklinikums, Klinikstr. 33, eine kinder- und jugendärztliche Notfallsprechstunde statt. Tel. 116117 ohne Ortsvorwahl. In den Nachtzeiten ist dort der allgemeinärztliche Bereitschaftsdienst Gießen für Sie da.


 

 

SEHR WICHTIG: Seit Juli 2015 gibt es in Hessen den Vertrag zur besseren Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit ADHS und/oder Störungen des Sozialverhaltens: www.kvhessen.de/fuer-unsere-mitglieder/qualitaet/hzv-und-sonstige-vertraege/adhsads-vertrag/ !

Damit gilt für alle Patienten der teilnehmenden BKKs (die am ADHS-Vertrag teilnehmenden BKKs actimonda, PricewaterhouseCoopers, Schwenninger,  Wirtschaft + Finanzen und WMF sind für alle Patienten offen), dass wir alle besonderen Leistungen, wie z. B. Neurofeedback, videounterstützte Verhaltensbeobachtung, videounterstütztes Training der Eltern im Umgang mit ihren Kindern und die standardisierte videounterstützte Verhaltensbeobachtung zur Dosisfindung bei ADHS-Medikamenten, die sonst nicht zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen gehören, ab sofort im Rahmen dieses Vertrages und kostenfrei für Sie erbringen können!

Wir freuen uns sehr über diesen großen Schritt zur Verbesserung der Betreuung und wünschen uns, dass viele weitere Krankenkassen diesem Vertrag beitreten (auch wenn das jetzt nicht mehr nach §73 sondern §140a SGB V möglich ist), er ist für alle offen! Sprechen Sie mit Ihrer Krankenkasse, wenn sie noch nicht dazugehört! Legen Sie ihr den Vertrag vor, sie können ihn gerne von uns mitbekommen!


Ihre Krankenkasse hat auch die Möglichkeit Ihnen im Einzelfall die Leistungen dieses Vertrages zu gewähren! Dies hat eine Mutter für Ihr Kind bei der IKK Südwest schon erreicht.

Wenn auf diese Weise keine Lösung für Sie gefunden werden kann, haben Sie auch das Recht, mit einer Kündigungsfrist von 2 Monaten in eine andere Krankenkasse zu wechseln. Alle gesetzlichen Krankenkassen erbringen die selben Pflichtleistungen für Sie, sie unterscheiden sich nur in den freiwilligen Zusatzleistungen! Und da ist das Angebot der BKKs vom LV Süd für Sie wirklich bedeutungsvoll! Jede gesetzliche Krankenkasse ist verpflichtet, Sie aufzunehmen. In der neuen Krankenkasse müssen Sie dann für mindestens 18 Monate bleiben.


Die Pflichtleistungen erstatten alle gesetzlichen Krankenkassen gleichermaßen! Sie gehen deshalb kein Risiko für Ihre Versorgung mit einem Kassenwechsel ein!



 

Immer wieder wird in den Medien über ADHS berichtet, häufig leider irreführend! In dieser Stellungnahme des zentralen adhs-netzes finden Sie die wichtigsten wissenschaftlich gesicherten Informationen, denen Sie vertrauen können.